Willkommen bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle Landshut

Immer mehr Menschen nehmen die Selbsthilfe als eine Möglichkeit der Selbstverantwortung wahr, vor allem im Gesundheitswesen aber auch für psycho-soziale und gesellschaftliche Bereiche. Die Bereitschaft, sich Selbsthilfegruppen anzuschließen nimmt daher immer mehr zu.

Weiterlesen...

Neuauflage: Wegweiser für Selbsthilfegruppen in Niederbayern

Deckblatt Wegweiser

 

Im aktuellen Wegweiser für Selbsthilfegruppen in Niederbayern sind rund 500 Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themenbereichen erfasst. Erarbeitet wurde er von den Selbsthilfe-Kontaktstellen Landshut und Deggendorf in Zusammenarbeit  mit den Selbsthilfegruppen, denen für ihr hilfreiches ehrenamtliches Engagement in der Selbsthilfe großer Dank gebührt.

Der Wegweiser ist für Selbsthilfegruppen-Interessierte, Betroffene, Angehörige und Fachkräfte und soll Menschen beim Finden bzw. Vermitteln einer Selbsthilfegruppe behilflich sein.


Die Broschüre ist in den Selbsthilfe-Kontaktstellen für Niederbayern erhältlich:

Selbsthilfe-Kontaktstelle Landshut, Maistraße 8, 84034 Landshut

Selbsthilfe-Kontaktstelle Deggendorf, Am Stadtpark 12, 94469 Deggendorf

 

Gerne können wir Ihnen den Wegweiser zuschicken. Bitte wenden Sie sich dazu an:

Susanne Jaschek,  Selbsthilfe-Kontaktstelle Landshut, Telefon 0871 / 609 236 oder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

 

Niederbayerische Selbsthilfegruppen wurden für ihr Engagement geehrt

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfegruppen in Niederbayern wurden am 24. März 2017 in der Erlöserkirche in Landshut geehrt. Die Ehrung übernahmen der Geschäftsführer der Diakonie Landshut, Holger Peters, und Kornelia Thomanek, die Leiterin der Selbsthilfe-Kontaktstellen Landshut und Deggendorf.

Holger Peters sprach den ehrenamtlich Engagierten bei der Feier seinen Dank aus. Sie seien für Betroffene eine hilfreiche Anlaufstelle zum Erfahrungsaustausch bei Krankheiten und sozialen Problemen. „In der Selbsthilfegruppe finden Betroffene Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen, Information und Hilfe bei Fragen und sie spendet Trost. Hier fühlen sie sich verstanden und angenommen“, betonte Kornelia Thomanek.

Den Vertreterinnen und Vertretern wurden zum Gruppenjubiläum eine Urkunde und ein kleines Präsent überreicht. Für die musikalische Umrahmung sorgte Magdalena Bayersdorfer mit ihrem Harfenspiel. Anschließend hatten die Teilnehmenden beim kleinen Buffet die Möglichkeit für anregende Gespräche und Austausch.

Die geehrten Selbsthilfegruppen sind:
F
ür 10 Jahre: Selbsthilfegruppe Angehörige psychisch Kranker Deggendorf
Für 15 Jahre: Selbsthilfegruppe Restless Legs Passau, Rheuma-Liga Regen-Zwiesel, Tinnitus Landshut, Tinnitus Deggendorf
Für 20 Jahre: Selbsthilfegruppe ADHS Regionalgruppe für Kinder Straubing-Bogen, Behinderte und chronisch kranke Kinder Landshut, Forum Depression Deggendorf, Prostatakrebs Landshut
Für 25 Jahre: Selbsthilfegruppe AGUS Angehörige um Suizid Landshut, Verwaiste Eltern Landshut,
Hand in Hand Selbsthilfegruppen e.V. Landshut
Für 30 Jahre: Selbsthilfegruppe Myasthenie Passau, Morbus Crohn Straubing
Für 35 Jahre: Selbsthilfe Multiple Sklerose Kelheim

 

Gruppenbild Homepage

Die geehrten Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfegruppen in Niederbayern
mit Holger Peters ( 3.v.re), Kornelia Thomanek-Kotios (4.v.re) und Ulrike Pleintinger (5.v.re)

Neuer „Wegweiser der Selbsthilfegruppen in Niederbayern“ erschienen

Titel des Selbsthilfegruppen-Wegweisers Niederbayern, Ausgabe 2015Die Selbsthilfe-Kontaktstellen Landshut und Deggendorf haben den Wegweiser für Selbsthilfegruppen in Niederbayern in neuer Auflage herausgebraucht.
Darin sind rund 500 Selbsthilfegruppen zu verschiedenen Themenbereichen erfasst.

Erarbeitet wurde er in Zusammenarbeit mit den vielen Selbsthilfegruppen, denen für Ihr hilfreiches ehrenamtliches Engagement in der Selbsthilfe großer Dank gebührt.

Menschen, die sich in einer Selbsthilfegruppe zusammenschließen oder eine Gruppe gründen wollen, verbindet häufig der Wunsch, dort andere zu treffen, die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden. Sie wünschen sich Kontakt zu anderen, die verstehen und nachempfinden können, „wie man sich fühlt“.  Sie haben den Wunsch, chronische Erkrankungen, Behinderungen, Sucht, psychische oder soziale Probleme gemeinsam zu bewältigen.

In der Gruppe treffen sich Menschen zu Information und zum Erfahrungsaustausch. Durch das Zusammenkommen von Gleichbetroffenen entsteht eine große und  vielfältige Sammlung von Erfahrungen und Wissen, aus der jeder Teilnehmer schöpfen kann. Die Menschen unterstützen sich gegenseitig, können sich in einem geschützten Raum aussprechen und fühlen sich angenommen.
Dadurch werden sie ermutigt, ihren Alltag trotz Beeinträchtigungen möglichst selbständig zu gestalten und am öffentlichen Leben teilzunehmen.

Die Broschüre soll Interessierten, Betroffenen und Angehörigen sowie Fachkräften und Beratungsstellen beim Finden bzw. Vermitteln einer Selbsthilfegruppe behilflich sein.

Der Wegweiser ist bei uns in der Selbsthilfe-Kontaktstelle Landshut sowie in der Selbsthilfe-Kontaktstelle Deggendorf, Am Stadtpark 12, Telefon 0991 / 29 79 55 40 erhältlich.

Diakonie Landshut übernimmt die Trägerschaft für die "Selbsthilfe-Kontaktstelle Deggendorf"

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle Deggendorf (bislang „SEKON Niederbayern") befindet sich seit Januar 2014 in Trägerschaft der Diakonie Landshut.

Betroffene und Interessierte finden die Selbsthilfe-Kontaktstelle Deggendorf
in den neuen Räumlichkeiten  Am Stadtpark 12, Erdgeschoss in  94469 Deggendorf

u pleintinger-k thomanek

Kornelia Thomanek-Kotios (re.), Leitung Selbsthilfe-Kontaktstelle Deggendorf
und Ulrike Pleintinger, Runder Tisch Niederbayern

Weiterlesen...