Startseite

Niederbayerische Selbsthilfegruppen wurden für ihr Engagement geehrt

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfegruppen in Niederbayern wurden am 24. März 2017 in der Erlöserkirche in Landshut geehrt. Die Ehrung übernahmen der Geschäftsführer der Diakonie Landshut, Holger Peters, und Kornelia Thomanek, die Leiterin der Selbsthilfe-Kontaktstellen Landshut und Deggendorf.

Holger Peters sprach den ehrenamtlich Engagierten bei der Feier seinen Dank aus. Sie seien für Betroffene eine hilfreiche Anlaufstelle zum Erfahrungsaustausch bei Krankheiten und sozialen Problemen. „In der Selbsthilfegruppe finden Betroffene Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen, Information und Hilfe bei Fragen und sie spendet Trost. Hier fühlen sie sich verstanden und angenommen“, betonte Kornelia Thomanek.

Den Vertreterinnen und Vertretern wurden zum Gruppenjubiläum eine Urkunde und ein kleines Präsent überreicht. Für die musikalische Umrahmung sorgte Magdalena Bayersdorfer mit ihrem Harfenspiel. Anschließend hatten die Teilnehmenden beim kleinen Buffet die Möglichkeit für anregende Gespräche und Austausch.

Die geehrten Selbsthilfegruppen sind:
F
ür 10 Jahre: Selbsthilfegruppe Angehörige psychisch Kranker Deggendorf
Für 15 Jahre: Selbsthilfegruppe Restless Legs Passau, Rheuma-Liga Regen-Zwiesel, Tinnitus Landshut, Tinnitus Deggendorf
Für 20 Jahre: Selbsthilfegruppe ADHS Regionalgruppe für Kinder Straubing-Bogen, Behinderte und chronisch kranke Kinder Landshut, Forum Depression Deggendorf, Prostatakrebs Landshut
Für 25 Jahre: Selbsthilfegruppe AGUS Angehörige um Suizid Landshut, Verwaiste Eltern Landshut,
Hand in Hand Selbsthilfegruppen e.V. Landshut
Für 30 Jahre: Selbsthilfegruppe Myasthenie Passau, Morbus Crohn Straubing
Für 35 Jahre: Selbsthilfe Multiple Sklerose Kelheim

 

Gruppenbild Homepage

Die geehrten Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfegruppen in Niederbayern
mit Holger Peters ( 3.v.re), Kornelia Thomanek-Kotios (4.v.re) und Ulrike Pleintinger (5.v.re)